sekt.und.erdbeeren http://sektunderdbeeren.blogsport.de Ein weiteres tolles WordPress Blog Thu, 19 Nov 2009 17:46:38 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en AJZ BLEIBT – DEMO! http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/11/19/ajz-bleibt-demo/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/11/19/ajz-bleibt-demo/#comments Thu, 19 Nov 2009 17:46:35 +0000 Administrator Allgemein Termine http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/11/19/ajz-bleibt-demo/ Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/11/19/ajz-bleibt-demo/feed/
AJZ BLEIBT! http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/30/ajz-bleibt/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/30/ajz-bleibt/#comments Fri, 30 Oct 2009 15:31:34 +0000 Administrator Allgemein http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/30/ajz-bleibt/ Photobucket

AJZ Chemnitz von Schließung bedroht
Angekündigte Kürzungen im Jugendbereich 2010 bedeuten das Ende des AJZ

Das größte soziokulturelle Jugendzentrum der Stadt Chemnitz, seit knapp 20 Jahren einer der bedeutendsten Träger von Jugend- und Kulturarbeit in der Stadt, ist in akuter Gefahr. Das Jugendamt Chemnitz hat in einem Gespräch mit dem Vorstand des AJZ am 28.10.2009 drastische Kürzungen angekündigt. Im Haushaltsjahr 2010, so das Jugendamt, sollen keine Gelder mehr für das vom AJZ e.V. betriebenen Kinder- und Jugendhaus „Benario“ im Stadtgebiet Brühl zur Verfügung stehen, was die Schließung des an diesem sozialen Brennpunkt dringend benötigten Klubs bedeuten würde. Darüber hinaus sieht der Maßnahmeplan, aus Sicht des AJZ ein Kürzungsplan, den Wegfall der Mittel für die außerschulische Jugendbildung vor. Dies stellt sowohl auf der fachlichen als auch auf der finanziellen Ebene einen Einschnitt dar, der auf das Ende des Hauses und des Vereins AJZ e.V. hinläuft. Derzeit wird das Haus mit 2,5 Stellen aus der Jugendförderung der Stadt getragen. Die Kürzung dieser sowieso schon äußerst knappen Stellen und Mittel um eine ganze Stelle wäre nicht kompensierbar und würde zugleich auch das Aus für die vielfältigen ehrenamtlichen Projekte sein, die im Haus angesiedelt sind. Vorstandsmitglied Mike Czepyha sagt dazu:
„Dem Jugendamt ist offensichtlich nicht klar, was sie da vorhaben. Wenn diese Kürzung so durchgeht, müssen wir am 1. Januar die Lichter hier ausmachen. Für die kulturelle und soziale Situation der jungen Menschen in Chemnitz und der gesamten Region hätte dies verheerende Folgen, schließlich würde dies den Wegfall einer Vielzahl von Angeboten und Möglichkeiten bedeuten, ich nenne hier nur die internationalen Jugendaustauschprojekte und Konzerte, mit denen dieses Haus groß geworden ist.“

In einer eilig einberufenen Mitgliederversammlung des AJZ e.V. wurden breite Protestaktionen gegen die Kahlschlagpläne des Jugendamtes besprochen. Aus Sicht des Vereins ist keine der von der Stadt angedachten Kürzungen hinnehmbar.

Kontakt: vorstand@ajz.de

AJZ UNTERSTÜTZER_INNEN-UNTERSCHRIFT HIER!

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/30/ajz-bleibt/feed/
SOLIPARTY am 28.11.09 REBA84 http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/26/soliparty-am-281109-reba84/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/26/soliparty-am-281109-reba84/#comments Mon, 26 Oct 2009 15:42:38 +0000 Administrator Allgemein Termine http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/26/soliparty-am-281109-reba84/ Das Leben kann spannend wie „Thriller“ sein, vor allem in Chemnitz! Außerirdische docken an, Genlabore öffnen ihre Schleusen, Untote erwachen und alle kippen sich solidarisch nicht nur einen Cocktail hinter die mumifizierte Mullbinde, wenn es heißt: Antifa, den Luxus gönnen wir uns – gegen Repression und alles andere Bekloppte!
Dies alles bei der Zombies, Mutant_innen, Superheld_innen-Soli-Party für die Betroffenen der Polizei-Repression in Folge der Demonstration gegen den Aufmarsch von Nazis am 5. März 2009.
Seit einigen Jahren versuchen Nazis das offizielle städtische Gedenken an die Bombardierung von Chemnitz am 5. März 1945 inhaltlich zu besetzen, um geschichtsrevisionistische Thesen im Diskurs zu platzieren und ihre menschenverachtenden Inhalte zu verbreiten.
Es wird immer wieder versucht Menschen, die sich gegen menschenverachtende Einstellungen engagieren – in diesen Fall konkret Antifaschist_innen – zu kriminalisieren. Der Polizeieinsatz des 05. März 2009 machte dieses deutlich.
200 Nazis marschierten weitgehend ohne Polizeibegleitung die Bernsdorfer Straße entlang, direkt auf das Kultur- und Wohnprojekt Reitbahnstraße 84 zu, wohingegen dieses von ca. drei Hundertschaften der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, der Sächsischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei abgeriegelt wurde. Gefahrenabwehr- oder Strafverfolgungszwecke waren nicht zu erkennen. Die Taktik der Polizei war Eskalation.
Etliche Teilnehmer_innen der von Landtags- und Bundestagsabgeordneten angemeldeten, antifaschistischen Spontandemo mussten Provokationen und verbale und physische polizeiliche Repression sowie brutale In-Gewahrsamnahmen über sich ergehen lassen. Abgeführt wurden Menschen, die der Polizei vorher durch Dokumentation, kritisches Verfolgen des Einsatzes oder ganz einfach solidarisches Verhalten aufgefallen waren.
Im Zusammenhang mit dem 5. März 2009 sind über fünf Ermittlungsverfahren gegen Antifaschist_innen bekannt. Viele der Betroffenen werden Einspruch einlegen oder haben Einspruch eingelegt und befinden sich bereits in Prozessen. Die erhoben Vorwürfe sind u.a. Verstoß gegen das Versammlungsgesetz oder Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und sind aus unserer sowie aus juristischer Sicht nicht haltbar!
Es trifft wenige, aber gemeint sind alle, die sich offen gegen menschenverachtendes Denken und Handeln sowie die Verherrlichung des Nationalsozialismus positionieren!
Also hier feiern – JA BITTE! Party-Monsters, Superhero_ines und Mutantant_innen dress up & dance, pleaze!

Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/10/26/soliparty-am-281109-reba84/feed/
Buntbär CROSST! http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/07/20/buntbaer-crosst/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/07/20/buntbaer-crosst/#comments Mon, 20 Jul 2009 14:23:35 +0000 Administrator Allgemein Visuell http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/07/20/buntbaer-crosst/ Sowas kommt von sowas…..the beef is on, yeah!
Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/07/20/buntbaer-crosst/feed/
Reba-Festival 19./20.6.09 http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/reba-festival-1920609/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/reba-festival-1920609/#comments Sat, 06 Jun 2009 09:35:26 +0000 Administrator Termine http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/reba-festival-1920609/ >> schicker indie aus berlin/LE außerdem noch ein super-soli-flohmarkt, also klimpergeld einstecken !!! ]]> dazu kommt am sonnabend nun noch RADIO BURROUGHS >>> schicker indie aus berlin/LE
außerdem noch ein super-soli-flohmarkt, also klimpergeld einstecken !!!

Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/reba-festival-1920609/feed/
BATRIDER im CRASSPUB http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/batrider-im-crasspub/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/batrider-im-crasspub/#comments Sat, 06 Jun 2009 09:26:26 +0000 Administrator Termine http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/batrider-im-crasspub/ Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/06/06/batrider-im-crasspub/feed/
bettwurst:yeah! http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/05/20/bettwurstyeah/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/05/20/bettwurstyeah/#comments Wed, 20 May 2009 08:49:57 +0000 Administrator Allgemein http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/05/20/bettwurstyeah/ yeah empfiehlt: „die bettwurst“. unwahrscheinlicher film….hier ein auszug:

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/05/20/bettwurstyeah/feed/
Imaginäre Antifa Chemnitz http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/02/27/imaginaere-chemnitzer-antifa/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/02/27/imaginaere-chemnitzer-antifa/#comments Fri, 27 Feb 2009 12:39:40 +0000 Administrator Allgemein http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/02/27/imaginaere-chemnitzer-antifa/ yeah! findet das gut…
gefunden auf http://www.blogglob.de/iac

Offener Brief an die Chemnitzer Friedensbewegung

Die „Antifa Chemnitz“ unterstützt also die „Aktion für eine Nazifreie Stadt“?!
Nach ausführlichem Nachdenken, zahlreichen inneren Monologen und unbefriedigenden Diskussionen drängt sich die Frage auf, wer mit dieser „Chemnitzer Antifa“ eigentlich gemeint ist und vor allem, welche Personen die städtische Friedensbewegung konkret dazu zählt.

Liebe Friedensbewegung, Du kommst auf weltfremde Ideen, wenn Du ein Antifaschistisches Aktionsbündnis, das offensichtlich durch kaum wahrnehmbare Aktionen in Erscheinung tritt, auf die Unterstützer_innenliste eines über die Maßen unreflektierten, verkürzten und vor allem oberflächlichen Aufrufs „für eine nazifreie Stadt“ setzt.
Warum benötigt Dein bürgerlicher Antifaschismus für seine Öffentlichkeitswirksamkeit ein Bündnis von Personen, das in gesellschaftlich relevanten Medien ausschließlich als Ansammlung
„gewaltbereiter Chaoten“ dargestellt wird?
Anscheinend ist diese Gruppe in Chemnitz für Dich ausreichend vorhanden, um ihren Namen in fast durchsichtiger Farbe auf Dein Aufrufblatt zu schreiben. Du beugst Dich mal wieder der Macht des Faktischen und klebst Dir das Label Antifa wie sonst einen Friedenstaubenkleber auf die Stirn. Denkst Du wirklich, dass diese Gruppe, sofern sie nicht nur von Dir erfunden ist, Deine schwammigen Inhalte mittragen wöllte?

Liebe Friedensbewegung, Du hast da etwas völlig falsch verstanden!
Diese Stadt hat tatsächlich ein Naziproblem, aber wenn ein Straßenfest daran etwas ändern soll, dann muss es schon mindestens 365 Tage im Jahr gefeiert werden und nicht nur zu einzelnen Ereignissen. Was Du vergisst, ist die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Menschen, die Konfliktbereiche wie Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus und auch Geschichtsrevisionismus bedienen.
Meinst Du dieses Problem löst sich von selbst, wenn andere Menschen, die es bereits als solches erkannt haben, sich immer wieder auf kleinen Festlichkeiten selbst bespaßen?
Daten wie der 5.März sind dazu definitiv der falsche Anlass.

Wir sagen an dieser Stelle: Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint.

Du bist der unreflektierte friedensbewegte Mob dieser Stadt, der mit seiner Herangehensweise an die Problematik diffus in viel zu viele Richtungen schlägt. Wir bezeichnen Dich deshalb so, weil Du eine Form von „Gedenken“ ins Leben gerufen hast, die Nazis Ansatzmöglichkeiten bietet, ihre geschichtsrevisionistischen und menschenverachtenden Weltanschauungen weiter in die Gesellschaft hinein zu transportieren. Deine Friedensbewegtheit mag richtige Intentionen haben, im Resultat jedoch schafft sie die Basis für das Empfinden einer unbefleckten deutschen Nationalidentität. Damit gibst Du Täter_innen den Raum, sich als Opfer zu fühlen und darzustellen. Jeder nationsbezogene Kollektivismus ist entschieden abzulehnen.
Im Idealfall stellt Gesellschaft die freie Assoziation von Individuen dar. Eine solche ist mit deutschem Opfermythos nicht vereinbar.

Du schreibst beinahe mystische Namen, wie den der „Antifa Chemnitz“, auf Dein Aufrufblatt, ohne überhaupt zu fragen, welche Inhalte und Menschen dahinter stehen.
Der richtige Ansatz ist das nicht.
Von uns gibt es dafür keinen Applaus.
Wir schütteln nur verständnislos die Köpfe und sagen: Nein, Nein, damit wollen wir nichts zu tun haben.

Liebe Grüße,

wir würden uns freuen, von dir zu hören

die imaginäre Antifa Chemnitz


Kontakt: i_a_c@Safe-mail.net

Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/02/27/imaginaere-chemnitzer-antifa/feed/
Für den Verein freier Menschen… http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/01/12/fuer-den-verein-freier-menschen/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/01/12/fuer-den-verein-freier-menschen/#comments Mon, 12 Jan 2009 15:02:33 +0000 Administrator Allgemein http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/01/12/fuer-den-verein-freier-menschen/ „Palästina Holocaust“ – „Tod, Tod Israel“ – „Ihr braucht größere Öfen“

Seit den gezielten Luftangriffen, spätestens aber nach dem Einmarsch der israelischen Verteidigungsarmee in den Gazastreifen vor zwei Wochen, häufen sich beinahe weltweit die antiisraelischen Demonstrationen, auf denen der friedensbewegte Mob sich unreflektiert dazu hinreißen lässt, sich solidarisch zu zeigen mit der palästinensischen Volksbefreiungsbewegung und dabei auch nicht davon lassen kann, so zu tun, als würde Israel einen „Vernichtungskrieg“ gegen die Palästinenserinnen und Palästinenser führen.
Hamas, eine antisemitische Terrororganisation, anerkennt Israel nicht als das was es ist – ein Schutzraum für die Überlebenden des Holocaust und deren Nachkommen. Hamas geht es um die Errichtung eines Gottestaates auf Grundlage der Scharia und auf genau dem Gebiet, in dem Israel sich jetzt befindet; kurz gesagt also um nichts als deren Auslöschung. Allein seit 2001 hat Hamas, ideologisch und materiell vom Mullahregime Irans unterstützt, über 10.000 Raketen auf zivile Ziele in israelischen Städte abgefeuert, hinzu kommen die unzähligen Selbstmordattentate.
Der Protest der bunten Schar der Friedensbewegten nun aber versäumt es, sowohl die antisemitische Charta von Hamas, die Israels historische Legitimität und den Zionismus als besonderen israelischen Gründungsmythos im Vernichtungswahn persistent militant abspricht, zumindest einmal infrage zu stellen. Noch erkennen die Friedensbewegten die Selbstschutzmaßnahme Israels als aufklärerischen Akt für eine plurale Gesellschaft, in der etwa Frauen nicht zwangsverheiratet und gesteinigt werden und Homosexuelle sich freizügig bewegen können, an. Die Zerschlagung von Hamas ist daher auch für die PalästinenserInnen nur allzu unvermeidlich.
Die Gründe, das heißt Vorwände für diese „Friedenspolitik“, die allzu oft ihre Ursache in verkürzter Kapitalismuskritik (Solidarität mit den vermeintlich Schwächeren, moralisierende Umverteilungs-/Reformpolitik, Israel als Brückenkopf eines US-Imperialismus) haben, sind schwerlich zu ertragen. Der zynisch reaktionären Auswurf der „Friedensbewegung“ kulminiert, in der Parteinahme für das Selbstbestimmungsrecht der Völker, wie es von den TeilnehmerInnen aus einem bürgerlich-demokratisch, proletarisch-sozialistischem oder eben völkisch-nazifaschistisch Selbstverständnis heraus tun. Jüdinnen und Juden sind kein Volk, sie sind eine Gesellschaft.
Der marxsche Imperativ, alle „Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist“, macht, im Verhältnis des falschen Ganzen und der Möglichkeit des Schlimmsten, nunmehr nur noch im Bezug auf Adornos Forderung Sinn:
Auf Dauer kann, im Stande der Unfreiheit, dafür nur gesorgt werden, dass nichts Ähnliches wie Auschwitz sich wiederhole, nämlich nur, wenn diese Unfreiheit, also die gesellschaftlichen Ursachen für den antisemitischen Wahn ausgeräumt werden, wenn man sich also auch der marxschen Forderung verpflichtet fühlt. Weil nun letztere leider keine unmittelbare Aussicht auf Erfolg hat, muss am zionistischen Imperativ festgehalten werden – alles zu tun also – um die Möglichkeiten der Überlebenden der Shoah, als Gesellschaft, nicht als Volk aufrecht zu erhalten:

Gegen den Krieg –
Für den Verein freier Menschen –
Israel bis zum Kommunismus!

Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2009/01/12/fuer-den-verein-freier-menschen/feed/
der buntbär besucht die reba84 http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2008/12/27/der-buntbaer-besucht-die-reba84/ http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2008/12/27/der-buntbaer-besucht-die-reba84/#comments Fri, 26 Dec 2008 23:55:10 +0000 Administrator Allgemein http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2008/12/27/der-buntbaer-besucht-die-reba84/ Photobucket

]]>
http://sektunderdbeeren.blogsport.de/2008/12/27/der-buntbaer-besucht-die-reba84/feed/